Aktuelle Seite: StartseiteGrußkartenZu jeder GelegenheitGedichte & Sprüche
Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern oder als Grußkarte zu verschicken.
Menschen zu finden, 
die mit uns fühlen 
und empfinden, 
ist wohl das schönste 
Glück auf Erden. 
Carl Spitteler (1845-1924)
Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt: Frag nach Salz und Tequila!
Phantasie ist wichtiger als Wissen,  
denn Wissen ist begrenzt.  
Albert Einstein
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)
Wunderschönen Guten Morgen! 
Leben allein genügt nicht, sagte der 
Schmetterling,  Sonnenschein, Freiheit 
und eine kleine Blume muss man haben. 
Hans Christian Andersen (1805-1875)
Wunderschönen Guten Morgen! Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling ...

Manchmal steckt der Teufel im Detail!
Es gibt nur ein Mittel, sich wohl zu fühlen: 
Man muß lernen, mit dem Gegebenen zufrieden zu sein 
und nicht immer das verlangen, was gerade fehlt. 
Theodor Fontane (1819-1898) 
 
Ich wünsche dir einen schönen Tag!
Ich wünsche dir einen schönen Tag! Es gibt nur ein Mittel, sich wohl zu fühlen: Man muß lernen, mit dem Gegebenen ...
Liebe ist das einzige, das wächst, indem wir es verschwenden. 
Ricarda Huch
Liebe ist das einzige, das wächst, indem wir es verschwenden.
Einen schönen Tag 
Halte immer an der Gegenwart fest. 
Jeder Zustand, jeder Augenblick ist 
von unendlichem Wert, denn er ist 
der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit. 
 
Johann Wolfgang von Goethe
Einen schönen Tag: Halte immer an der Gegenwart fest. Jeder Zustand, jeder Augenblick ist ...
Das höchste Glück im Leben besteht 
in der Überzeugung, daß wir geliebt werden. 
Victor Hugo (1802-1885)
Das höchste Glück im Leben besteht in der Überzeugung, daß wir geliebt werden.
Am Abend wird man klug 
für den vergangenen Tag, 
doch niemals klug genug 
für den, der kommen mag. 
Friedrich Rückert (1788-1866)
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genug für den, der kommen mag.
Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell? 
Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell? 
Und als ich so fragte, da murmelt der Bach: 
Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach! 
 
 
Heinrich Seidel (1842-1906)
Frühlingsgedicht: Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell? ...
Was knospet, was keimet, was duftet so lind? 
Was grünet so fröhlich? Was flüstert im Wind? 
Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain: 
Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein! 
 
Heinrich Seidel (1842-1906)
Frühlingsgedicht: Was knospet, was keimet, was duftet so lind? Was grünet so fröhlich? ...

Auch der (scheinbar) Schwächere kann eine wichtige Stütze sein!
Guten Morgen 
 
Man soll alle Tage wenigstens 
ein kleines Lied hören, 
ein gutes Gedicht lesen, 
ein treffliches Gemälde 
sehen und, wenn es möglich 
zu machen wäre, einige 
vernünftige Worte sprechen. 
Johann Wolfgang von Goethe
Guten Morgen: Man soll alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen ...

Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte Dich nur vor dem Stehenbleiben.
Was klingelt, was klaget, was flötet so klar? 
Was jauchzet, was jubelt so wunderbar? 
Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug: 
Der Frühling, der Frühling! — da wusst´ ich genug! 
 
Heinrich Seidel (1842-1906)
Frühlingsgedicht: Was klingelt, was klaget, was flötet so klar? Was jauchzet, was jubelt so wunderbar? ...
Mein Herz ruht nicht, 
weil deine Liebe es mit solch 
einer Sehnsucht entflammt hat, 
dass es nur in dir ruhen kann. 
Nikolaus von Kues (1401-1464)
Mein Herz ruht nicht, weil deine Liebe es mit solch einer Sehnsucht entflammt hat ...
Das ist das größte, 
was dem Menschen gegeben ist, 
dass es in seiner Macht steht, 
grenzenlos zu lieben. 
Theodor Storm (1817-1888)
Das ist das größte, was dem Menschen gegeben ist, dass es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben.
Wende dein Gesicht der Sonne zu, 
dann fallen die Schatten hinter dich 
 
Chinesische Weisheit
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.
Trifft dich des Schicksals Schlag, so mach´ es wie der Ball: 
Je stärker man ihn schlägt, je höher fliegt er all. 
Friedrich Rückert (1788-1866)
Trifft dich des Schicksals Schlag, so mach´ es wie der Ball: Je stärker man ihn schlägt, je höher fliegt er all.
Wege, die in die Zukunft führen, 
liegen nie als Wege vor uns. 
Sie werden zu Wegen erst 
dadurch, daß man sie geht. 
 Franz Kafka (1883 - 1924) 
 
Einen schönen Dienstag
Wege, die in die Zukunft führen, liegen nie als Wege vor uns. Sie werden zu Wegen erst dadurch ...
Mit Sing und Sang die Welt entlang 
Wir fragen nicht woher, wohin, 
Es treibt uns fort, von Ort zu Ort 
Mit freiem und fröhlichem Sinn. 
Antike Postkarte mit einem Motiv von Arthur Thiele (1860-1936)
Mit Sing und Sang die Welt entlang ...
Wer am Tag träumt, 
wird sich vieler Dinge bewusst, 
die dem entgehen, 
der nur nachts träumt. 
(Edgar Allan Poe 1809-1849)
Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewusst, die dem entgehen, der nur nachts träumt.
Doch noch leuchtet uns die Hoffnung für unsere geliebte Liebe, 
lass uns sie pflegen und erhalten, solange wir nur können. 
Eine Stunde, voll Seligkeit des Wiedersehens und Hoffnung 
in der Brust, sind genug, ihr Leben auf Monate zu erhalten. 
 
Susette Gontard, 1799
Doch noch leuchtet uns die Hoffnung für unsere geliebte Liebe, lass uns sie pflegen und ...
So wie die Rosen blühen, 
so blühe stets Dein Glück - 
und siehst du Rosen blühen, 
so denke 
stets an mich zurück!
So wie die Rosen blühen, so blühe stets Dein Glück und siehst du Rosen blühen ...
Dein Auge kann die Welt trüb´ oder hell dir machen, 
Wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen. 
Friedrich Rückert (1788-1866)
Dein Auge kann die Welt trüb´ oder hell dir machen, Wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen.
Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt. 
Antoine de Saint-Exupéry
Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam ...
Ich hab Dich lieb!Blumen sind die schönen Worte 
und Hieroglyphen der Natur, 
mit denen sie uns andeutet, 
wie lieb sie uns hat. 
 
Johann Wolfgang von Goethe
Ich hab Dich lieb! Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur ... (Goethe)
Einen guten Start in eine erfolgreiche Woche voll Tatendrang! 
Nichtstun ist eine der größten und verhältnismäßig leicht zu beseitigenden Dummheiten. 
Franz Kafka (1883-1924)
Einen guten Start in eine erfolgreiche Woche voll Tatendrang! Nichtstun ist ... (Kafka)
Ein böses Wort ist wie  
ein Stein, der in einen  
Brunnen geworfen wird:  
die Wellen mögen sich glätten,  
doch der Stein bleibt.  
Konfuzius
Ein böses Wort ist wie ein Stein, der in einen Brunnen geworfen wird: die Wellen ...
 
Grußkarten versenden
kostenlos
Registrieren
kostenlos (info)
Premium Mitgliedschaft
10 Euro pro Jahr (info)
Verwandte Themen